[gdngs]

Es begab sich eines Sommers im dritten Zeitalter, als sich vier begeisterte Griller auf den Weg ins Uga-Agga Tal machten um dort in aller Ruhe ihrer Leidenschaft, ungesund zu grillen, nachzugehen. Kaum angekommen wurde ein enormer Grill aus einem Steinblock geschlagen und das erste Mammut ungesund über der Höllenglut geröstet und der Grundstein für den Stamm der ungesunden Griller gelegt. Als das erste Mammutsteak schwarz dampfend mit der goldenen Grillzange vom Grill genommen wurde und ein gewaltiges Rauchzeichen gen Himmel stieg wussten die vier Freunde, dass Uga und Agga ihnen freundlich gestimmt sind. Zu den vier Grillern gesellten sich sehr schnell andere Grillfreunde, der Stamm der ungesunden Griller erstarkte von Tag zu Tag. Und so grillen wir gemütlich und gesellig vor uns hin, wenden friedlich unser Grillgut und erfreuen uns unseres Grillerdaseins. Jeder sei herzlich dazu eingeladen.

Sollte es sich ergeben, dass ungewollte, fremde Steaks auf unseren Grill geworfen werden oder gar Gemüse, unsere Steaks ungefragt heruntergenommen werden und das eventuell sogar bevor sie richtig ungesund gegrillt wurden, können die Griller auch ziemlich ungemütlich werden. Sie werden den Störenfried mit Ihren goldenen Grillzangen bis an das Ende des Tals verfolgen und ihm so lange das Fell über die Ohren ziehen, bis er reif für den Grillspieß ist. Wir haben uns der Mission des ungesunden Grillens verschrieben. Die vielen Vegetarier im Tal stören die selige Ruhe der heißen heiligen Glut.

Dabei könnte doch alles so einfach sein: Grillen darf nicht gesund sein! Nicht mehr und nicht weniger!!!

Und hier geht es zu unserem Forum.

Und wer immer noch nicht überzeugt ist, hier gibt’s Bilder, wie man richtig grillt: Die [gdngs]-Uga-Agga-LAN-Party des dritten Zeitalters.

Und wem das nicht genug ist, hier die Bilder der [gdngs]-Uga-Agga-Eisgrill-Party zu Beginn des vierten Zeitalters.

Ach und Belthil hatte Geburtstag und ein paar vom Stamm waren auch dabei… Und dann war da noch unser Sommergrillfest 2004. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.